Austausch Spanien

Austausch Spanien

Spanien erleben: Der Madrid-Austausch am Gymnasium Julianum

AustauschSpanien 01Für die Spanisch-Lerner des Julianum bietet sich in der 9. Klasse eine besondere Chance, die Fremdsprache rundum zu erleben: eine Woche Madrid, zu Gast in einer spanischen Familie und später im Schuljahr eine Woche Gastgeber sein für unseren spanischen Partner. Eine wunderbare Möglichkeit, die Lebensweise und Lebenswelt des anderen kennen zu lernen, und für manch einen von uns der Anfang einer guten und freundschaftlichen Verbindung nach Spanien, die auch nach dem Austausch bestehen bleibt.
Der Madrid-Austausch hatte seine Premiere im Schuljahr 2012/13 und wurde von Anfang an so ausgelegt, dass die aktuelle Klasse 9 S als ganze Gruppe teilnimmt. Zuerst steht der Besuch der spanischen Hauptstadt an, worauf wir im Unterricht gemeinsam hinarbeiten: Sehenswürdigkeiten und Orientierung in Madrid, nützliche Redemittel für Unterhaltungen vor Ort, Rollenspiele von typischen Situationen in Spanien. Die Zuteilung der spanischen und deutschen Partner wird von den Lehrkräften der beiden Klassen unter regem Austausch gemeinsam und frühzeitig vorgenommen, so dass wir schon vor der Reise Bekanntschaft schließen und mehr voneinander erfahren können.
AustauschSpanien 02Die spanische Partnerschule heißt IES Manuel de Falla und befindet sich in Coslada, einem Vorort von Madrid, und hier wohnen auch die meisten Schüler. Dieses Städtchen ist überschaubar, viele Strecken wie zum Zentrum, zu Parks oder zum Bahnhof lassen sich zu Fuß bewältigen. Madrid selbst erreicht man in ungefähr 20 Minuten mit der S-Bahn oder der Metro.
Nun kommt also der spannende Tag des Abflugs. Per Direktflug von Berlin nach Madrid tauchen wir ein in die neue Welt. Schon am Flughafen zeigen sich die Spanier als herzliche und begeisterte Gastgeber und begrüßen uns als neues Familienmitglied. Die nun folgende Woche startet morgens üblicherweise in der spanischen Schule, wo wir Einblicke in das Schulleben und den Unterricht bekommen. Im Laufe des Vormittags brechen wir dann auf zu einer Tagesexkursion, etwa nach Madrid Zentrum oder in die umliegenden Städte Toledo oder Alcalá. Bei unserer Rückkehr werden wir von unseren Gastgebern schon erwartet und verbringen den Abend in unserer Familie oder treffen uns nochmal mit unseren Klassenkameraden. Hier macht sich der verschobene Tagesrhythmus bemerkbar, das Abendessen wird dann gerne zum „Nachtessen".AustauschSpanien 03So eine Woche ist voller neuer Erlebnisse und Erfahrungen, so dass der Abschied von unseren spanischen Freunden und Familien am Flughafen meist schwer fällt. Aber auch innerhalb unserer Klasse können wir unsere Verbindungen stärken und zusammen wachsen. Und wenn die Klassenfahrt ins Ausland gemeistert ist, dann können wir langsam mit den Vorbereitungen für den zweiten Teil beginnen, wenn die Spanier gegen Ende des Schuljahres nach Helmstedt kommen. Natürlich ist es unser Wunsch, unseren Gästen eine tolle Woche in unserer Region zu bieten.
Die finanziellen Belastungen für unsere Familien halten sich in Grenzen, weil Spanier und Deutsche gegenseitig für ihre Unterbringung sorgen. So sind die Flüge mit insgesamt ca. 180 Euro der größte Posten, hinzugerechnet werden müssen dann noch die Ausgaben für die Tagesausflüge. Die IES Manuel de Falla und das Gymnasium Julianum sind sehr froh über diese Zusammenarbeit, wodurch jedes Jahr fast 60 junge Deutsche und Spanier ihre Horizonte um die Welt des anderen erweitern können.

AustauschSpanien 04  AustauschSpanien 05 

AustauschSpanien 06

 AustauschSpanien 07
   

2017 Deutsche und Spanier
Kurz vor den Osterferien wurde es für die Klasse 9 S ernst: Abflug nach Spanien, Beginn des Madrid-Austauschs am 29. März. In den vielen Stunden des Vorbereitens im Unterricht, z.B. durch interkulturelle Übungen oder praktischen Rollenspielen sowie reger Online-Kommunikation mit dem Austauschpartner, war die Spannung immer weiter gestiegen. Jetzt nur noch die Koffer auf dem Gepäckband des Hauptstadt-Flughafens abholen und dann auf in das Abenteuer Gastfamilie!