Austausch Frankreich

Austausch Frankreich

[Der Vitré-Austausch ist derzeit ausgesetzt.]

«Bienvenue la France!» - Unser Frankreichaustausch

Unser Frankreichaustausch kann auf eine lange Tradition – seit 1978 – zurückblicken. Nach mehrjähriger Pause wurde er im Jahr 2005 in Zusammenarbeit mit dem Collège Gérard de Nerval aus Vitré (Bretagne) wieder neu belebt und erfreut sich seitdem durchgängig eines sehr großen Interesses sowohl auf deutscher wie auch auf französischer Seite, sodass jährlich deutlich mehr als 40 Schüler teilnehmen können. Seit 2012 kooperiert unser Austausch mit dem Frankreichaustausch der Lademann-Realschule und deren Partnerschule, dem Collège Les Rochers Sévigné.
Alle zwei Jahre – im Frühjahr – erhalten interessierte Schüler der jeweiligen 7. und 8. Klassen die Möglichkeit, einen 13/14-jährigen französischen Austauschschüler hier bei sich aufzunehmen. Unser Gegenbesuch in Vitré findet dann ein Jahr später (unsere Schüler besuchen zu dem Zeitpunkt die 8. und 9. Klassen) wiederum im Frühjahr statt. Dabei sei erwähnt, dass sich im Laufe des zwischen beiden Besuchen liegenden Jahres die französische Gruppe hinsichtlich ihrer Teilnehmer teilweise verändert, sodass wir keine Gewähr geben können, dass man in Frankreich auch von dem Schüler aufgenommen wird, den man bei sich beherbergt hat.
Bei der Aufnahme eines Gastschülers entstehen den Familien über die Verpflegung hinaus so gut wie keine weiteren Kosten. Auch die Kosten für die Fahrt nach Frankreich, die mit einem Bus erfolgt, haben sich in den vergangenen Jahren erfreulicherweise nur auf etwa 160-200 € belaufen. Gründe dafür sind z.B. die große Teilnehmerzahl, die vollständige Unterbringung unserer Schüler, Lehrer und auch des Busfahrers in französischen Familien sowie die finanzielle Unterstützung durch die Roehse-Stiftung, das Deutsch-Französische Jugendwerk und den Helmstedter Partnerschaftsverein (HPV), mit dem wir seit Jahren eng zusammenarbeiten.
Schüler und Lehrer berichten immer wieder begeistert von der Austauschfahrt und stellen fest: „Unser Schulalltag profitiert stark von diesem Austausch, da das Kennenlernen der französischen Jugendlichen und ihrer Familien einerseits eine intensive Annäherung an das Nachbarland ermöglicht, andererseits dadurch die Lust, die Sprache anzuwenden, wächst und so der Unterricht stets lebendig bleibt."

Juliane Hackmann, Stephanie Schleisieck

 

Frankreichaustausch 2014 nach Vitré - Bericht einer Schülerin

 

Du hast nach dem Besuch von Vitré noch immer nicht genug von Frankreich? Dann ist vielleicht auch der Brigitte-Sauzay Austausch etwas für dich.

Vitre Besuch 2015

Gymnasium Julianum und Lademann Realschule sagen Bienvenue

Die langjährige Schulpartnerschaft des Gymnasiums Julianum und der Lademann Realschule mit zwei französischen Collèges aus Vitré ging in eine neue Runde. Nach der Ankunft der französischen Gruppe am vergangenen Mittwochabend wurden die Franzosen und Französinnen von den deutschen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien herzlich empfangen und erlebten einen ersten intensiven Abend bei ihren Gastgebern.

Vitré003

 

Sonntag, 23.03.14
Am Sonntag haben wir uns um 19.30 Uhr an der Bushaltestelle vor dem Julianum getroffen. Dort haben wir noch kurz auf den Bus gewartet, bevor wir einsteigen konnten. Wir waren alle sehr aufgeregt wie die Nachtfahrt wird und allgemein der Aufenthalt in Frankreich. Nachdem wir uns von unseren Eltern verabschiedet hatten, sind wir alle in den Bus gestiegen und losgefahren. Die erste Zeit haben wir noch viel geredet, doch irgendwann wurde das Licht im Bus ausgemacht und es war Nachtruhe angesagt. Es haben sich auch fast alle daran gehalten, bis auf ein paar, die meinten, sie müssten sich noch laut unterhalten. Doch als ein lautes Wort von den Lehrern gesprochen wurde, waren auch sie ruhig. Im Bus ließ es sich allerdings nicht sehr gut schlafen, weshalb nach ein paar Stunden die Ruhe wieder vorbei war.

 

Montag, 24.03.14
Am Montag sind wir so gegen 8.30 Uhr in Paris angekommen. Wir haben erstmal eine Stadtrundfahrt mit unserem Bus gemacht, wobei wir viel von Paris gesehen haben. Danach sind wir am Eiffelturm ausgestiegen und haben die Gelegenheit genutzt und viele Fotos gemacht. Am Eiffelturm hatten wir auch ein bisschen Freizeit, um uns umzuschauen bevor wir zu Fuß am Louvre vorbei zum Centre Pompidou gegangen sind. Dort hatten wir etwas länger Zeit uns umzusehen, etwas zu essen oder um die Sonne zu genießen. Um 15.00 Uhr sind wir in den Bus gestiegen um pünktlich um 20.00 Uhr in Vitré zu sein. Im Collège Gérard de Nerval in Vitré wurden wir dann empfangen und unseren Gastfamilien zugeteilt, mit denen wir im Anschluss nach Hause gegangen oder gefahren sind. Ich bin etwa 20 Minuten nach Chatillon en Vendelais gefahren, wo meine Austauschschülerin wohnt. Dort haben wir erstmal etwas gegessen bevor ich versucht habe die Nacht im Bus aufzuholen.

 

Dienstag, 25.03.14
Am Dienstag haben wir uns erst einmal in der jeweiligen Schule getroffen, um unsere ersten Eindrücke auszutauschen. Viele haben sich schon sehr wohl gefühlt und waren begeistert. Manche haben zwar über zu kurze Betten und noch halb rohes Fleisch „geklagt", aber trotzdem waren fast alle zufrieden.
Um 9.30 Uhr sind wir in die Stadt gegangen und haben uns dort mit den anderen getroffen. Dort haben wir eine Rallye gemacht, um Vitré, eine schöne bretonische mittelalterlich Stadt, kennenzulernen. Um 12.30 Uhr waren wir wieder in der Schule, um in der Kantine Mittag zu essen. Nach dem Essen sind wir zusammen mit unseren Austauschschülern zum Rathaus gegangen, wo wir etwas getrunken haben und von einem Vertreter des Bürgermeisters herzlich begrüßt wurden. Danach hatten wir noch etwas Freizeit in Vitré bevor wir uns mit unseren Austauschschülern vor der Schule getroffen und den Abend wieder in der Familie verbracht haben.

 

Mittwoch, 26.03.14
Am Mittwoch sind wir gegen 8.30 Uhr nach Rennes gefahren. Dort haben wir zuerst ein paar interessante Informationen über die „Hauptstadt der Bretagne" bekommen. Anschließend haben wir nochmal eine Rallye gemacht, bei der wir diesmal aber den Passanten verschiedene Fragen gestellt und ein lustiges Gruppenfoto gemacht haben. Nach der etwa einstündigen Rallye sind wir wieder nach Vitré gefahren und haben den Nachmittag und den Rest des Tages mit unseren Austauschschülern etwas gemacht, wie zum Beispiel in Vitré Andenken kaufen oder an den Hobbys der Austauschpartner teilnehmen.

 

Donnerstag, 27.03.
Auch am Donnerstag sind wir wieder gegen 8.30 Uhr losgefahren, diesmal aber nach St. James, wo wir einen amerikanischen Soldatenfriedhof besucht haben. Der Friedhof wurde für die Gefallenen bei der Operation Over Lord gebaut.
Anschließend haben wir den deutschen Soldatenfriedhof „Mont de Huisnes" angeschaut. Dieser Friedhof wurde für die deutschen Gefallenen im zweiten Weltkrieg in Frankreich errichtet. Von da aus sind wir weiter nach Fougères gefahren. Dort wollten wir eigentlich ein Picknick machen, aber weil es sehr kalt war, haben wir im Bus gegessen. Diesen mussten wir aber nach dem Essen verlassen, weil ‚Singen' im Pavillon anstand. Dort haben wir ein paar französische Schüler getroffen, die uns bei dem Üben der Lieder geholfen haben. Danach sind wir wieder nach Vitré gefahren und haben den restlichen Tag mit unseren Austauschschülern verbracht.

 

Freitag, 28.03.14
Am Freitag haben wir eine Wattwanderung gemacht, zu der wir von Courtils (einem kleinen Ort an der Ärmelkanalküste) aus aufgebrochen sind. Bevor wir aber zum Watt kamen, mussten wir über mehrere Salzwiesen gehen, was für viele ziemlich dreckig wurde, denn mehrere sind auf dem rutschigen Untergrund hingefallen und waren dann voller Dreck. Aber auch im Watt wurde es nicht langweilig, denn an einigen Stellen gab das Watt nach und es hat sich angefühlt als wäre man auf einem Trampolin. Als wir nach zweieinhalb Stunden am Mont Saint Michel ankamen, mussten wir uns erstmal die Füße waschen bevor wir uns dort umschauen und etwas essen konnten. Den Mont, der auf einer Insel liegt, haben wir später mit einem Shuttle-Bus, genannt Navette, verlassen und nach Vitré sind wir wieder mit unserem Bus gefahren.

Vitré002

 

Samstag, 29.03.14 & Sonntag, 30.03.14
Das Wochenende haben wir in den Familien verbracht. Viele waren in Rennes shoppen oder haben mit ihren Gastfamilien Ausflüge gemacht. Einige sind zum Beispiel an den Strand gefahren oder haben etwas besichtigt. Einer hat sogar mit einem Flugzeug einen Rundflug über Vitré gemacht! Ich bin mit noch zwei anderen an den Strand gefahren, wo wir erst einen Spaziergang gemacht und danach etwas gegessen haben. Dabei waren wir sehr erstaunt, dass es ein Sandwich mit Pommes drauf gab. Anschließend haben wir am Strand Karten gespielt bevor wir noch ein kleines Picknick bei unseren Autos gemacht haben. Bei der Hin- und Rückfahrt haben wir auch gemerkt, dass Franzosen gerne im Auto singen.

 

Montag, 31.03.14
Am Montag haben wir uns wieder in der jeweiligen Schule getroffen, um uns über das Wochenende auszutauschen. Anschließend sind wir zu einer Austernfarm in Cancale gefahren. Dort haben wir erst einen Film und anschließend durch eine Führung die Austernfarm gesehen. Auch der Unterschied zwischen den zwei Austernarten, die dort gezüchtet werden, wurde uns erklärt. Am Schluss der Führung durften wir noch eine Auster probieren. Manchen hat es gut geschmeckt, aber nicht alle waren davon begeistert.
Zum Mittagessen sind wir nach St.Malo gefahren, um dort am Strand zu picknicken. Danach hatten wir dort noch ein wenig Freizeit, bevor wir wieder nach Vitré gefahren sind.
Um 19.30 Uhr hatten wir dann noch eine Abschiedsfeier im Collège Gérard de Nerval, bei der wir auch die Lieder gesungen haben, die wir geübt hatten. Zum Essen gab es ein Buffet.

Vitré001

 

Dienstag, 01.04.14
Den Vormittag haben wir mit unseren Austauschschülern in der Schule verbracht. Wir haben am französischen Unterricht teilgenommen bevor wir noch einmal in der Schulkantine gegessen haben. Um 14.00 Uhr haben wir uns herzlichst von unseren Austauschschülern und ihren Familien verabschiedet und sind Richtung Helmstedt losgefahren.

 

(Ein Bericht von Anna Barfels)